Die Reise

Es ist heute vielmehr denn je Trend die Welt zu sehen, viel zu reisen und davon erzählen zu können. Ja, es gehört heute sogar zum Status und wird aufgrund dessen gerne nach außen transportiert. Es soll ein spannendes und abwechslungsreiches Leben suggerieren und nicht zuletzt auch den Wohlstand.

Jedoch sollte Reisen unabhängig von einem Zielort betrachtet werden. Es ist für mich irrelevant wohin die Reise geht. Wichtig und essentiell für mich ist die Reise selbst. Wie sagt man so schön: ,,Der Weg ist das Ziel“. Und so ist jede Reise ein Versuch sich selber als Mensch kennenzulernen.

Denn eine Reise, egal wo sie auch hinführen mag, reißt uns immer aus dem Alltag und befördert uns von einem Ort zum anderen. Diese Zeit zwischen Startpunkt und Endziel ist immer eine Möglichkeit, unser Leben zu reflektieren.

Auf der Reise ist man abgekapselt von dieser Welt. Man plant keinen längeren Aufenthalt an einem Ort und ist genügsam zufrieden mit dem was man bekommt, um die Reise fortzusetzen. Man befreit sich vom alltäglichen Konsumwahn und lernt die wesentlichen Dinge wertzuschätzen und vor allem, alles Unnötige zu filtern.

So ist die Reise an sich auch ein Reinigungsprozess. Losgelöst von den Dingen, die uns vermeintlich als Pflicht erscheinen, bekommt man mit neu gewonnenen Erkenntnissen einen erweiterten Horizont und lernt die Dinge auch von einer anderen Perspektive zu betrachten.

Die Reise an sich ist auch ein Abbild unseres gesamten Lebens. Wir sind ständig in Bewegung und marschieren durch einen Lebensabschnitt nach dem anderen. Dabei vergessen wir oft die Zeit zwischen unseren Zielen zu nutzen und leben entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft; Erinnerungen an den Startpunkt A und Hoffnungen auf das Ziel B. Doch sind die wahren Erkenntnisse hinsichtlich der Qualität und Quantität, in der Reise begründet.

Die Reise ist etwas sehr schönes. Sie führt den Menschen wieder zu sich selbst und lässt ihn sich auf die wesentlichen Dinge fokussieren. Sie erinnert den Menschen daran, dass er nur ein Reisender auf dieser Welt ist und das zu viel Gepäck unnützer Ballast auf diesem Weg ist. Sie lehrt mit dem Nötigen genügsam und zufrieden zu sein und das Ziel im Auge zu behalten.

Reise mit einem Freund und du wirst sehen, ob er ein Freund ist.

Reise alleine und du wirst sehen, ob du mit dir im reinen bist.

Ömer İbrahim Şamdanlı

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s