Schrei nach Liebe

Du windest dich und und versuchst alles. Du rennst umher und pochst auf Resonanz. Das Feedback der Leute ist deine Droge. Du versuchst „Wer“ zu sein. Das „Wer“ wird vom Zeitgeist bestimmt. Du adaptierst, du kopierst, du willst so sein. Nicht, weil du überzeugt bist von diesen Werten; nein, du willst so sein, um das Echo zu hören, um die Aufmerksamkeit zu bekommen. Du bist heute Jemand und morgen schon wieder jemand anderes. Als wären die Augen geschlossen. Als wüsstest du nicht wo du stehst. Auf der Jagd nach dem nächsten Schuss. Auf der Jagd nach Anerkennung. Denn du tust diese Dinge, auch wenn sie dir zuwider sind; du tust sie um der Aufmerksamkeit Willen.

Das, weil du kompensieren musst. Weil du keine echte Anerkennung und echte Aufmerksamkeit von deinen Nächsten bekommst; für die Person, welche du wirklich bist. Nein, du flüchtest dich in eine Parallelwelt in der Hoffnung, dein fiktives Ich wird diese Anerkennung, diese Aufmerksamkeit, diese Zuneigung und Bewunderung bekommen.

Du verstellst dich Tag für Tag. Du spielst eine Rolle. Deine Verzweiflung ist getarnt hinter deinem aufgesetzten Lächeln und deinen Videos mit Freudegeschrei . Du suggerierst Glück und Selbstsicherheit, doch weißt du gar nicht mehr wer du bist. Eine Sklavin ihres Egos, die um Wahrnehmung in sozialen Medien ringt . Ein scheinbar perfektes Leben führt und extrovertiert nach außen trägt.

Doch holt dich die Realität spätestens bei Nacht wieder ein, während du wach bis tief in die Nacht liegst und die Verzweiflung in Form von Tränen aus dir herausrausbricht. Denn, das was du alles tust, ist nicht mehr als ein Schrei nach Liebe, der in der breiten Masse von Followern und Likes untergeht. Ein Schrei nach Liebe, die man vergeblich versucht zu kompensieren durch Bewunderung in sozialen Netzwerken mittels fiktiver Selbstdarstellung.

Und du weißt selbst, dass am Ende dieses Weges die Zerstörung deines eigenen eigentlichen Seins steht. Doch gefangen im Teufelskreis, angetrieben von der Sucht nach Wahrnehmung, die den Durst nach echter Liebe niemals stillen wird, begibst du dich weiter in einen Tag voller neuer Postings in welchen du dein gespieltes Glück auf diversen Plattformen zeigen musst.

Du schreist förmlich nach Liebe, jedoch wird diese fiktive, oberflächliche Bewunderung niemals echte Zuneigung, echte Liebe ersetzen können, sowie salziges Meerwasser niemals den Durst stillen kann. Im Gegenteil. Du wirst durstiger und durstiger.

Ömer İbrahim Şamdanlı

Advertisements

Ein Kommentar zu „Schrei nach Liebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s